Montag, 20. April 2015

Die Woche nach XTME - Bilanz

Vom 07. - 13. April gab es "Die Heilanstalt" für 0,99 statt 2,99. Diese Preisaktion wurde auf einschlägigen Rabattseiten beworben. Die größte und bekannteste: XTME.

Das Ergebnis der Werbeaktion war mit 108 Downloads nicht überragend, aber zufriedenstellend. Eine ausführliche Bilanz findet ihr hier.

Das E-Book kletterte in Folge der Verkäufe um über 81.000 Plätze nach oben und erreichte erstmals die Top 1.000 des Amazon-Rankings. Das Buch fand also nicht nur 108 neue Leser, sondern gelangte auch in den sichtbaren Bereich des Onlineshops.

Wie ging es nach der Bewerbung auf XTME weiter?

Um einen Vergleichswert zu erhalten, beließ ich den Verkaufspreis eine weitere Woche auf 0,99. Nachdem das Werbebanner auf XTME nicht mehr zu sehen war, rechnete ich mit einem Absturz der Verkaufszahlen und bin davon ausgegangen, dass der Roman in Kürze wieder im Amazon-Nirwana verschwinden würde.

Ich lag falsch.

Das E-Book hielt sich die ganze Woche lang tapfer in den Top 1.500 und kratzte zwischenzeitlich sogar wieder an den Top 1.000.

Hier ist ein Screenshot von Samstag (das E-Book war zeitweise noch besser platziert):



 

Die Verkaufszahlen waren an einigen Tagen sogar noch besser als im XTME-Werbezeitraum. Wie das möglich ist, kann ich euch nicht sagen.

So sieht die Kurve aus:


Der erste Tag nach XTME hat mich mit sechs Downloads schon positiv überrascht. Allerdings bin ich davon ausgegangen, dass im Nachgang noch einige Verkäufe auflaufen würden, da die gewonnene Sichtbarkeit nicht von heute auf morgen verpufft.

Der zweite Tag war mit vier Downloads immer noch erfreulich. Es zeigte sich aber der erwartete Abwärtstrend.

Ich habe damit gerechnet, dass die Verkäufe am dritten Tag nach XTME weitgehend ausbleiben würden. Doch es kam mit 16 Downloads zu einem unerklärlichen Aufschwung. Dieses Ergebnis hat mich so sehr überrascht, dass ich zunächst glaubte, das XTME-Banner sei wieder online. Natürlich war das nicht der Fall.

Die folgenden Tage konnten dieses großartige Ergebnis zwar nicht bestätigen, aber fielen immer noch vergleichsweise erfolgreich aus.

Insgesamt hat die Woche nach XTME meine Erwartungen bei Weitem übertroffen. Es war nicht damit zu rechnen, dass das E-Book sich ohne die Unterstützung einer vielbesuchten Rabattseite so konstant in den Top 1.500 halten würde.

Die Gesamtverkäufe im April sind eine nie dagewesene Augenweide:


153 Downloads sind eine Zahl, die ich so noch nicht kannte. Jedenfalls nicht in so kurzer Zeit. Klar, es gibt Autoren, die so viele Verkäufe innerhalb einer halben Stunde generieren. Aber für mich als unbekannten Indie ist das ein fantastischer Erfolg.

Der weitere Verlauf bleibt spannend zu beobachten, zumal ich den Verkaufspreis heute wieder auf 2,99 heraufgesetzt habe. Es geht mir nicht darum, höhere Tantiemen einzusammeln. Ein gewonnener Leser ist mir sehr viel mehr wert als ein verdienter Euro. Aber wenn man den Preis zu lange senkt, kann man das Ganze nicht mehr glaubhaft als Preisaktion verkaufen. Wenn die Einblendung "Nur für kurze Zeit!" monatelang zu lesen ist, fühlt sich der potenzielle Käufer zwangsläufig verschaukelt.

Am nächsten Sonntag werde ich euch die Verkaufszahlen in der zweiten Woche nach XTME beim regulären Verkaufspreis vorstellen. Die Kurve wird sinken, das geht gar nicht anders. Aber es wäre toll, wenn das E-Book sich noch eine Weile im sichtbaren Bereich halten könnte!

Hoffen wir das Beste. :)

Bis bald und viele Grüße!