Samstag, 3. Januar 2015

Achtung: Seit dem 1. Januar 2015 höhere Umsatzsteuer auf E-Books!

Seit dem 1. Januar 2015 ist die Umsatzsteuer auf elektronische Dienste (darunter fallen auch E-Books) im Herkunftsland des Kunden fällig, und nicht mehr wie bislang im Land des Anbieters.

Amazon hat bisher von der niedrigen Umsatzsteuer in Luxemburg profitiert, die nur 3 % beträgt. Von nun an sind in Deutschland satte 19 % fällig.

Was bedeutet diese Änderung für Autoren, die ihre E-Books über Amazon.de verkaufen?

Amazon hat zum Neujahr automatisch die im Shop gelisteten Brutto-Preise den von Autoren gewählten Netto-Preisen angepasst. Das ist ein netter Service, aber im Ergebnis stehen höhere und krumme Preise, die unprofessionell wirken und für sinkende Verkaufszahlen sorgen dürften.

Aus 0,99 EUR wurden 1,14 EUR. Aus 2,99 EUR wurden 3,45 EUR usw.

Ein Autor hat letztlich zwei Möglichkeiten:

1. Er belässt den automatisch von Amazon angepassten Listenpreis. Auf diese Weise verdient er pro verkauftem E-Book so viel wie früher, aber riskiert aufgrund des höheren Endverbraucherpreises sinkende Verkaufszahlen.

2. Er senkt den Netto-Preis des E-Books, um den alten Listenpreis beizubehalten. Der offensichtliche Nachteil dieser Variante ist das geringere Honorar pro verkauftem E-Book.

Für mich kommt nur die zweite Option in Frage. Als Freund kleiner Preise möchte ich meine E-Books nach wie vor möglichst günstig anbieten und senke daher den Nettopreis, um die höhere Umsatzsteuer auszugleichen. Der kleinere Verdienst macht es mir als unbekannten Indie-Autor zwar nicht leichter. Aber vielleicht wird die Umsatzsteuer für E-Books ja irgendwann wenigstens an gedruckte Bücher angeglichen (7 %).

Übrigens kann man bei Amazon inzwischen direkt den gewünschten Listenpreis eingeben und muss nicht mehr über Dreisatz den erforderlichen Netto-Preis ausrechnen. Das erspart eine Menge Arbeit, zumal jedes Land seine eigene Umsatzsteuer auf E-Books erhebt. So sind es 7 % in Frankreich, 21 % Prozent in Italien, 18 % in Spanien usw.

Ich hoffe, den Autoren unter euch, die diese neue Regelung noch nicht wahrgenommen haben, ist dieser Beitrag eine kleine Hilfe. Alle Leser unter euch haben vor diesem Hintergrund hoffentlich Verständnis für Autoren, die sich zu höheren Endpreisen entscheiden.

Viele Grüße und bis bald! :)

Simon